Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten gGmbH
SCHUTZ GEBENFüreinander da sein!

Schutzkonzepte

Die Einrichtung eines Schutzkonzeptes erfolgt als Schutzauftrag bei Kindswohlgefährdung zum Schutz des Kindes/ der Kinder innerhalb der Familie. Die Aufstellung eines individuellen Schutzkonzeptes zur Abwehr des Gefährdungsrisikos innerhalb der Familie wird individuell und passgenau auf die jeweilige Familie abgestimmt. Zwei MitarbeiterInnen überprüfen an sechs Tagen in der Woche die Wirksamkeit des Schutzes gemäß den im Hilfeplan erteilten Auflagen.

Zu den Kontrollaufträgen im Schutzkonzept gehören generell:

  • Übersicht , ob genügend Lebensmittel vorhanden sind
  • Übersicht, ob genügend Pflegeprodukte vorhanden sind
  • Die Nahrungszubereitung erfolgt nach hygienischen Vorgaben.
  • Im Kinderbett dürfen keine auf Vorrat zubereiteten Fläschchen sein.
  • Kontrolle auf Einhaltung von Vorsorgeunterrichtungen, Arzt-, Schul-, Kindergarten-, Amtsterminen
  • Ggf. visuelle Kontrolle auf Drogen- und Alkoholkonsum
  • Der Pflegezustand der Wohnung wird in Augenschein genommen.
  • Bei Klein- und Kleinstkinder müssen entsprechende Kindersicherungen angebracht sein (Kabel, Elektrogeräte, Glas, Porzellan usw.)

Für alle Mitarbeiter, die im Schutzkonzept tätig sind, erfolgt einmal wöchentlich eine ausführliche Besprechung. Die Einschätzung der Mitarbeiter wird in regelmäßigen Abständen dem Jugendamt mitgeteilt. Die Hilfeplanbesprechungen im Schutzkonzept erfolgen im Zeitraum von 4 – 6 Wochen.

Kontakte:

Cornelia Möllers

Teamleitung EDE

Ruth Rosing-Große-Kreul

Stellv. Teamleitung EDE

Region Essen

EDE-Rheinland