Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten gGmbH
Voneinander wissenFüreinander da sein!
04.07.2019

Rheinbabenwerkstatt weiht rollstuhlgerechte Boule-Bahn ein

Bottrop: Im Rahmen des alljährlichen Sommerfestes an der Rheinbabenwerkstatt wird auch die neue, über Spenden finanzierte, Boule-Bahn offiziell eingeweiht. „Insgesamt wurden 5.875€ gespendet. Dabei trug die Sparkasse Bottrop mit 3.000€ sowie das Möbelhaus Beyhoff mit 1.000€ einen großen Anteil zur Realisierung des Spendenprojektes bei“, so Detlef Kuhn, Betriebsleiter der Rheinbabenwerkstatt. Boule, das Spiel bei dem Kugeln möglichst nah an eine kleine Kugel geworfen werden müssen, hat sich als eine ideale Sportart für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung herausgestellt. Sie fördert die Hand-Auge-Koordination und stellt keine hohen körperlichen Anforderungen. Menschen mit unterschiedlichen Handicaps können gemeinsam Boule spielen. Zudem beweist sich Sport als ein ideales Medium, um Menschen mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern. Denn im Sport erfahren sie Anerkennung und Unterstützung von Menschen mit und ohne Behinderungen. „Boule ist ein Sport, den Menschen mit und ohne Behinderung sehr gut gemeinsam spielen können. Es ist unterhaltend, fördert Konzentration und Koordination und Beweglichkeit und ist somit gut geeignet um Menschen zusammen zu bringen“, so Arnd Schreiner, Geschäftsbereichsleiter der Bottroper Werkstätten gGmbH. Im Garten zwischen Heinrich-Theißen-Haus und Rheinbabenwerkstatt treffen sich nun Sportler jeden Alters mit und ohne Behinderung und spielen gemeinsam. Die Bahn soll nicht nur von den Beschäftigten der Rheinbabenwerkstatt oder Bewohnenden des benachbarten Heinrich-Theißen Hauses genutzt werden, auch Eigen-Quartiersmanagerin Ute Beese freut sich über das neue Angebot

Termine

22.09.2019
11:00 - 18:00
23.11.2019
14:00 - 19:00