Logo der Diakonie Gladbeck-Bottrop-Dorsten
leichte Sprache Schriftgröße
A- A A+

Dorothea-Buck-Haus feiert 25-jähriges Bestehen

09.11.2021|News

25 Jahre Dorothea-Buck-Haus

Im November feiert das Dorothea-Buck-Haus, ein Wohnangebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen, sein 25-jähriges Jubiläum. 1996 löste das neugebaute Dorothea-Buck-Haus das alte Bodelschwingh-Haus als Wohnangebot für Menschen mit psychischer Erkrankung ab. Dorothea Buck, gestorben 2019 mit 102 Jahren, hat sich ihr Leben lang für Menschen mit psychischen Erkrankungen eingesetzt. 1992 gründete sie mit anderen Betroffenen den Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener. Der Name Dorothea-Buck wurde Programm für die Betreuung der Bewohnenden dort. So ist das therapeutische Konzept des Dorothea-Buck-Hauses von den Grundsätzen der Namensgeberin geprägt. Für Dorothea Buck sind das Bemühen um ein Verstehen der Krankheit sowie eine Begegnung auf Augenhöhe mit den betroffenen Menschen elementare Grundsätze in der Betreuung von psychisch kranken Menschen. Hierzu gehört unter anderem die Entwicklung von neuen Lebensperspektiven, die Unterstützung bei der Erkrankung und ihren Folgen oder der gemeinsame Ausbau von Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit. „Die Begegnung auf Augenhöhe, das Annehmen der Krankheit mit dem Fokus auf selbstbestimmtes und selbständiges Handeln macht die Arbeit im Dorothea-Buck-Haus aus. Dies findet sich seit 25 Jahren im alltäglichen Miteinander dort wieder“, so Sebastian Schwager, Kaufmännischer Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Gladbeck-Bottrop-Dorsten.

2008 wurde das Stammhaus um ein Nebengebäude mit 16 Plätzen für Menschen mit Doppeldiagnose, Sucht & Psychose, erweitert. Heute verfügt das Dorothea-Buck-Haus über insgesamt 98 Plätze im Stammhaus und in sechs Außenwohngruppen in Bottrop und Dorsten sowie ein Tagesstrukturangebot für aktuell 46 interne und 4 externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Im Rahmen der Jubiläumsfestaktes wurde auch Tim-Ole Fischer vom theologischen Geschäftsführer und Diakoniepfarrer Karl Hesse als neue Hausleitung mit einem Segen in seine Aufgaben eingeführt. Der 37-jährige Erzieher und Sozialpädagoge hat seit Mai die Leitung im Dorothea-Buck-Haus inne.